Infos / FAQ

Der ambulante Hospizdienst soll es schwerkranken und sterbenden Menschen ermöglichen, in ihrer gewohnten Umgebung – zu Hause, im Krankenhaus in einer Alten- oder Pflegeeinrichtung – bis zuletzt umsorgt leben und in WĂŒrde sterben zu können.

Jederzeit, wenn…

  • es bei Ihnen oder einem Ihnen nahestehenden schwerkranken Menschen den Wunsch gibt, ĂŒber den bevorstehenden Tod, das Sterben und Trauern zu sprechen
  • Sie einen Menschen betreuen und UnterstĂŒtzung und Entlastung benötigen
  • Sie einen geliebten Menschen verloren haben und mit niemandem ĂŒber Ihren Verlust und Ihre Trauer sprechen können oder mögen
  • Sie ein schwerkrankes Kind haben und kaum noch Zeit und Kraft fĂŒr sich und die anderen Familienmitglieder haben
  • Du ein Kind bist und einen geliebten Menschen verloren hast, aber mit niemandem ĂŒber Deinen Verlust, Deine Trauer oder Wut sprechen kannst oder möchtest.

Rufen Sie uns einfach an und wir kommen in Stade und Umgebung zu einem ErstgesprĂ€ch zu Ihnen. Unsere Hotline 04141 – 78 00 10 ist 24 Stunden besetzt. Sie können uns auch eine E-Mail schreiben: info@hospiz-gruppe-stade.de

Die Begleitung durch unsere Hospizhelfer*innen steht Sterbenden und Angehörigen kostenlos zur VerfĂŒgung. Finanziert wird sie durch die Förderung der Krankenkassen und Spenden.

Teilnehmer*innen am TrauergesprÀchskreis beteiligen sich mit 20 Euro an den Kosten.

Bei der Hospizbegleitung kommt unsere Koordinatorin mit viel Zeit fĂŒr ein ErstgesprĂ€ch zu Ihnen nach Hause, ins Krankenhaus, Alten- oder Pflegeheim. Gemeinsam beraten Sie, ob und welche Begleitung gewĂŒnscht ist, was Sie bereits auf den Weg gebracht haben und welche Möglichkeiten fĂŒr UnterstĂŒtzung und Entlastung es zusĂ€tzlich gibt.

Unsere ehrenamtlichen Hospizhelfer*innen hören Ihnen zu, leisten Ihnen Gesellschaft und stehen Ihnen bei. Sie achten sehr darauf, Sie nach Ihren WĂŒnschen zu unterstĂŒtzen und zu trösten. Sie verfĂŒgen ĂŒber viel Erfahrung und ein großes Netzwerk, um Sie auf weitere UnterstĂŒtzungsangebote hinzuweisen.

Die ambulante Begleitung kennt keinen festen Zeitrahmen. Unsere Hospizhelfer*innen sind so lange fĂŒr Sie da, wie Sie dies brauchen und möchten – Tage, Wochen, wenn es Sie unterstĂŒtzt auch Monate.

WĂ€hrend Ihres EinzelgesprĂ€ch informiert Sie unsere Trauerbegleiterin ĂŒber den TrauergesprĂ€chskreis und die Termine. Der TrauergesprĂ€chskreis steht Ihnen offen, wenn Ihnen der Weg, mit anderen ĂŒber Ihre Trauer zu sprechen, zusagt und Sie daran teilnehmen möchten.

Unsere ehrenamtlichen Hospizhelfer*innen sind Frauen und MĂ€nner aus Stade und Umgebung im Alter zwischen Mitte 20 und 80 Jahre. Sie kommen aus unterschiedlichen Berufen, sind berufstĂ€tig oder in Rente, haben Familie oder leben alleine. Was sie verbindet ist der Wunsch, schwerkranken und sterbenden Menschen den letzten Lebensweg so angenehm und wĂŒrdevoll wie möglich zu gestalten. Angehörige und Trauernde möchten sie unterstĂŒtzen und beistehen.

Die Hospiz-Gruppe bildet jedes Jahr zwischen fĂŒnf und acht neue Hospizbegleiter*innen aus. Wenn Sie dabei sein möchten, melden sie sich bei unserer Koordinatorin, Maureen Kurek. Sie lĂ€dt Sie zu einem Informationsabend ein. Anhand der Beantwortung eines Fragebogens wĂ€hlen wir Teilnehmer*innen fĂŒr die Ausbildung aus. Diese beinhaltet vier Module Ă  drei Tage im Evangelischen Bildungszentrum Bad Bedekesa und ein Praktikum bei einem unserer Kooperationspartner*innen.

Die Auszubildenden beteiligen sich mit 100 Euro an den Kosten.

Ehrenamtliche Hospizbegleitung im Video erklÀrt